NEUER NAME, NEUE PLATTE, FRISCHER WIND

IMG_7697-0.JPG

Es ist soweit!

Das Musikprojekt Felix Artmann hat nicht nur einen neuen Namen sondern auch ein neues Album.

|| Artmann Burger || hat die CD „What do you say“ hervorgebracht und endlich kann man sie erwerben (hier kaufen). Sie erscheint unter dem Label FunkBunkerRecords.

Wie ihr dem Namen entnehmen könnt sind die Musiker die selben geblieben, die Musik hat sich entwickelt und gewandelt.

Die inspirierenden, wundervollen Studioarbeiten begannen in einem alten Bauerngehöft, das wir zu einem Studio umbauten. Der Musiker und Produzent Steve Savage ist uns, wie bereits beim ersten Album, mit Begeisterung und Einfühlungsvermögen begegnet und hat das Letzte und Beste aus uns heraus geholt.

Zu dritt, drei Wochen dort auf dem Land eingeschlossen, wurde der Grundstein für das Album gelegt, die Basis auf der alles Weitere aufbauen konnte.

Anschließend sind wir gereist.

Wundervolle Musiker haben wir besucht. Wir begannen in Utrecht, Holland. Die Percussion-, Schlagzeug- und ein Teil der Bass-Aufnahmen entstanden dort. Stellt euch einen Raum vor, dessen Wände aus Regalen voller Instrumente aus aller Welt bestehen, Instrumente, die wir noch nie geseh. Der unglaubliche Frank Wienk lauschte dem, was wir bisher zu einem Lied aufgenommen hatten (in dem Fall zu dem Titellied „What do you say“) und streifte dabei durch sein Studio, irgendwann zog er ein altes, kleines, italienisches Vibraphonette aus einer Ecke und strahlte. Er begann darauf zu spielen und auf einmal fügte sich alles. Die Melodien verwoben sich zu dem, was ihr auf der CD hören könnt. Für uns ein ganz besonderer Moment der Arbeit an dem Album.

Weiter ging es in einem alten WDR-Studio in Köln; ausgestattet mit feinster Technik, darunter Jahrzehnte alte, seltene Mikrofone und traumhafte Vorverstärker. Dort wurde ein Hauptteil des Gesangs und Kontrabasses sowie die Spur eines Flügels, und nicht zu vergessen, Michaels Tenorhorn aufgenommen. In dem legendären Wittener Funk-Bunker-Studio, wo schon die erste CD entstanden war, konnten wir die fetzig-schwungvolle Trompete von Philipp von Trott zu Solz auf Tonband festhalten. Das Beste, was „Witch and beast“ passieren konnte… Ihr werdet es selbst hören.

In Steves eigenem Studio in Utrecht nahmen wir dann das Finale der CD, das letzte Stück „it will last“, live auf. Steve und Michael an der Ukulele und Felix mit Gitarre und Stimme. Alle drei um ein Mikrofon herum. (Im Hintergrund könnt ihr an einer Stelle ein vorbeifahrendes holländisches Auto hören, welches aus irgendeinem Grund um 3 Uhr nachts unsere Ruhe und die Aufnahme stören musste und sich nicht ausschließen lassen wollte. Die Aufnahme war aber zu gut um sie zu wiederholen… Ob ihr allerdings hört, dass das Auto holländisch war, sei dahin gestellt).

 

Dieser Newsletter hat auf sich warten lassen…

Die neue CD hat auf sich warten lassen…

Doch wir haben die beste Wiedergutmachung:

„What do you say“ heißt sie und ist unser ganzer Stolz.

Dieses Jahr spielen wir noch einige unserer geliebten Wohnzimmerkonzerte und stellen das neue Album vor.

 

Wir schließen nun mit herzlichsten, herbstlich-sonnigen Grüßen,

Felix und Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *